Aufbau der Thermoisolationshaube (des Brunnengehäuses)

von adam
in Blog
Zugriffe: 515

1. Verzinkte Rohrabschnitte.

2. Verzinkter Hamburger Rohrbogen.

3. Flanschenlose Drosselklappe für die Armaturen DN50-DN125, Kugelhahn für die Armaturen DN 32, DN 40.

4. Auslassventil zur Probenentnahme DN15 , welcher auch als Entlüftungsventil verwendet werden kann.

5. Rückschlagarmatur.

6. Manometer.

7. Schraubenwassermesser MWN. Die Lage des Wasserzählers erfüllt die Anforderungen des Herstellers bezüglich der geraden Abschnitte vor und hinter dem Wasserzähler.

8. Verzinkter Kopf der Tiefbrunnen mit einem Durchmesser von 32 mm bis 125 mm mit einem Flansch an der Oberseite, welcher eine zentrale Positionierung des Wasserzählers gegenüber dem Wasserrohr ermöglicht . Die Kopfplatte ist mit dem Sockel verschraubt und verdichtet.

9. Pumpenrohr der Tiefpumpe.

10. Mit einem speziellen Messrohr wird der Wasserstand im Brunnen mit Hilfe einer Pfeife geprüft. Des Weiteren sind Sicherheitssensoren angebracht, welche einen zu niedrigen Wasserstand im Brunnen (z.B. Cluwo Sensor) meldet.

11. Schutzrohr.

12. Wasserrohr. Rohrisolierung aus Polyurethan-Schaumstoff. Die Montage erfolgt durch Einsetzen des Rohres von oben durch die Öffnung im Sockel des Gehäuses.

13. Gehäuse zur Öffnung.

14. Verteilerkasten aus Kunststoff. Dies ermöglicht die Verbindung der Tiefpumpe mit dem Netzkabel des Gehäuses. Darüber hinaus ist der elektrische Schaltkasten mit einem Anschluss für ein einphasiges Stromversorgungskabel zum Thermostat bis zu 0,25 kW und einer Service- Steckdose ausgestattet. Der Thermostat- Anschluss sollte mit einem Differenzierungsschalter von 30mA Leckstrom geschützt werden. Die Temperatureinstellung auf dem Thermostat sollte 11 Grad Celsius betragen. Daraufhin wird die Temperatur im Thermostat im Bereich von 7 bis 11 Grad Celsius beibehalten. Unter dem Stromkasten befindet sich eine Öffnung (im Gehäuse) für die Platzierung der Drähte. Der Innendurchmesser der Bohrung beträgt 68mm.

15. Verankerungsbügel welche die dauerhafte Halterung an der Basis des Ventilgehäuses ermöglicht.

16. Verzinkte Metallscharniere mit variabler Drehachse.

17. Deckel ist aus glasfaserverstärktem Polyester (innen und außen), mit zusätzlichen Wärmedämmschichten (5cm Schicht aus Styropor) ausgestattet. Abmessungen des Deckels: Länge-1325 mm Höhe-950 mm Breite-775 mm Im Inneren des Deckels befindet sich eine 10 mm Gummidichtung. Der Deckel liegt auf dem Sockel, stützend auf der Dichtung.

18. Der Gehäuseboden. Das Skelett ist eine Stahlkonstruktion mit einer Beschichtung aus glasfaserverstärktem Polyester. Der Innenraum ist mit Polyurethanschaumdichtung gefüllt. Abmessungen des Gehäusebodens (Grundplatte): Länge-1565 mm Höhe-60 mm Breite-1020 mm

19. Das Befestigungselement des Gehäuseverschlusses.

20. Griff zum Anheben des Gehäuses.

21. Das Betonfundament, welches über der Oberfläche des Grundstücks vorsteht, sollte unter der Gefrierzone der Oberfläche reichen. Die Mindestabmessungen des Fundaments betragen 1865x1320mm. Das Fundament soll mit Öffnungen für die Leitungen und für die Verdrahtung ausgestattet werden. Schalungen für diese Öffnungen können zum Beispiel mit Hilfe eines PVC-Rohrs vorbereitet werden. Der Abstand zwischen der Achsenmitte und der Bohrlochverrohrung bis zur Achse des Wasserrohrs beträgt 645mm. Das Fundament sollte ebenfalls mit vier Aluminiumgriffen zur Befestigung des Gehäuses auf dem Fundament versehen werden. Griffe sind inklusive. Installation des Gehäuses ohne Fundament ist nicht akzeptabel. Dies kann zu Schäden an der Bohrlochverrohrung (Mantelrohr) führen.

22. Grundstücksfläche. Der Gehäusedeckel beinhaltet ein verschließbares Abluftventil.

Das Gehäuse ist mit einer verzinkten Deckelhalterung ausgestattet, welcher der Deckel beim Öffnen stützt. Das Gehäuse ist mit einem Verriegelungsverschluss aus Edelstahl angefertigt. Dreiecksschlüssel erlaubt das Schließen des Deckels, zum Schutz gegen Eintritt von unbefugten Personen. (optional Vorhängeschloss oder ein Zylinderschloss).

THERMOISOLATIONSHAUBE: DAS THERMO-ISOLIERENDE GEHÄUSE DES BRUNNENS

von adam
in Blog
Zugriffe: 559

Eigenschaften:

  •     Einfache Sauberhaltung im Inneren des Gehäuses.
  •     Einfacher Zugang ins Innere des Gehäuses und zur Sanitärinstallation .
  •     Stabile Konstruktion und gleichzeitig ein relativ geringes Gewicht
  •     Wiederverwendbares Gehäuse.
  •     Voller Wärmeschutz vor eisigen Temperaturen.
  •     Das Gehäuse wurde vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit (PZH) zertifiziert.

 

Aufbau:

1 Verzinkte Rohrabschnitte.

2 Verzinkter Hamburger Rohrbogen.

3 Flanschenlose Drosselklappe für die Armaturen DN50-DN125, Kugelhahn für die Armaturen DN 32, DN 40.

4 Auslassventil zur Probenentnahme DN15 , welcher auch als Entlüftungsventil verwendet werden kann.

5. Rückschlagarmatur.

6. Manometer.

7 Schraubenwassermesser MWN. Die Lage des Wasserzählers erfüllt die Anforderungen des Herstellers bezüglich der geraden Abschnitte vor und hinter dem Wasserzähler.

 

8 Verzinkter Kopf der Tiefbrunnen mit einem Durchmesser von 32 mm bis 125 mm mit einem

Flansch an der Oberseite, welcher eine zentrale Positionierung des Wasserzählers gegenüber dem

Wasserrohr ermöglicht . Die Kopfplatte ist mit dem Sockel verschraubt und verdichtet.

9 Pumpenrohr der Tiefpumpe.

10 Mit einem speziellen Messrohr wird der Wasserstand im Brunnen mit Hilfe einer Pfeife geprüft.

Des Weiteren sind Sicherheitssensoren angebracht, welche einen zu niedrigen Wasserstand im

Brunnen (z.B. Cluwo Sensor) meldet.

11 Schutzrohr.

12 Wasserrohr. Rohrisolierung aus Polyurethan-Schaumstoff. Die Montage erfolgt durch Einsetzen

des Rohres von oben durch die Öffnung im Sockel des Gehäuses.

13 Gehäuse zur Öffnung.

14 Verteilerkasten aus Kunststoff. Dies ermöglicht die Verbindung der Tiefpumpe mit dem

Netzkabel des Gehäuses. Darüber hinaus ist der elektrische Schaltkasten mit einem Anschluss

für ein einphasiges Stromversorgungskabel zum Thermostat bis zu 0,25 kW und einer Service-
Steckdose ausgestattet. Der Thermostat- Anschluss sollte mit einem Differenzierungsschalter von

30mA Leckstrom geschützt werden. Die Temperatureinstellung auf dem Thermostat sollte 11 Grad

Celsius betragen. Daraufhin wird die Temperatur im Thermostat im Bereich von 7 bis 11 Grad Celsius

beibehalten. Unter dem Stromkasten befindet sich eine Öffnung (im Gehäuse) für die Platzierung

der Drähte. Der Innendurchmesser der Bohrung beträgt 68mm.

 

15. Verankerungsbügel welche die dauerhafte Halterung an der Basis des Ventilgehäuses

ermöglicht.

16 Verzinkte Metallscharniere mit variabler Drehachse.

17 Deckel ist aus glasfaserverstärktem Polyester (innen und außen), mit zusätzlichen

Wärmedämmschichten (5cm Schicht aus Styropor) ausgestattet.

Abmessungen des Deckels:

Länge-1325 mm

Höhe-950 mm

Breite-775 mm

Im Inneren des Deckels befindet sich eine 10 mm Gummidichtung. Der Deckel liegt auf dem Sockel,

stützend auf der Dichtung.

18 Der Gehäuseboden. Das Skelett ist eine Stahlkonstruktion mit einer Beschichtung aus

glasfaserverstärktem Polyester. Der Innenraum ist mit Polyurethanschaumdichtung gefüllt.

Abmessungen des Gehäusebodens (Grundplatte):

Länge-1565 mm

Höhe-60 mm

Breite-1020 mm

19 Das Befestigungselement des Gehäuseverschlusses.

 

20 Griff zum Anheben des Gehäuses.

Installationsanleitung

von adam
in Blog
Zugriffe: 592



Installationsanleitung: Das thermo-isolierende Gehäuse des Brunnens ECA-TERM

 

1. Produktbeschreibung:

Das thermo-isolierende Gehäuse des Brunnens ECA-TERM, hergestellt von der Firma EOTECH, bildet eine innovative Lösung in seiner Kategorie. Es ersetzt das bisher verwendete Beton-Gehäuse. Das Gehäuse wird aus dem glasfaserverstärkten Polyester hergestellt, welcher seine hohe Stärke und gleichzeitig eine relativ geringe Masse sicherstellt.

Die in der Herstellung verwendeten Produktkomponenten sichern den vollständigen Schutz vor eisigen Temperaturen. Darüber hinaus wird die zusammengesetzte Wand des Gehäuses mit Verbundwerkstoff gefüllt, welcher einen erhöhten Wärmewiderstandsfaktor besitzt.

 

Die angewandten Konstruktionslösungen tragen zu einer problemlosen Säuberung sowie zu einem einfachen und schnellen Zugang ins Innere des Gehäuses bei. Im Inneren des Gehäuses erreicht man einen schnellen Zutritt zu den einzelnen sanitären Systemkomponenten, Armaturen, zum Wasserzähler etc. Das Gehäuse erfüllt alle die von der Sanitär-Epidemiologischen Inspektion gesetzten Vorgaben. Das ECA-Term wurde vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit zertifiziert.

 

  1. Eigenschaften:

  • Einfache Sauberhaltung im Inneren des Gehäuses.

  • Einfacher Zugang ins Innere des Gehäuses und zur Sanitärinstallation .

  • Stabile Konstruktion und gleichzeitig ein relativ geringes Gewicht

  • Wiederverwendbares Gehäuse.

  • Voller Wärmeschutz vor eisigen Temperaturen.

  • Das Gehäuse wurde vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit (PZH) zertifiziert.

 

1 Verzinkte Rohrabschnitte.

 

2 Verzinkter Hamburger Rohrbogen.

 

3 Flanschenlose Drosselklappe für die Armaturen DN50-DN125, Kugelhahn für die Armaturen DN 32, DN 40.

 

4 Auslassventil zur Probenentnahme DN15 , welcher auch als Entlüftungsventil verwendet werden kann.

 

5 Rückschlagarmatur.

 

6 Manometer.

 

7 Schraubenwassermesser MWN. Die Lage des Wasserzählers erfüllt die Anforderungen des Herstellers bezüglich der geraden Abschnitte vor und hinter dem Wasserzähler.

8 Verzinktes Kopf der Tiefbrunnen mit Durchmessern von 32 mm bis 125 mm mit einem Flansch an der Oberseite des Kopfes angeordnet, so dass eine zentrale Position des Wasserzähler moeglich ist,  auf die Wasserleitung bezogen. Kopfplatte ist mit der Basis mit Schrauben befestigt. In dem Raum zwischen dem Kopf und dem Boden des Gehäuses findet sich eine Gummidichtung statt.

9 Ablaufrohr der Tauchpumpe

10 Rohren die  verwendet werden, um den Wasserstand im Brunnen (mit hilfe einer speziellen Pfeife) und die Einführung des Sicherheitssensors der die Tauchpumpe vor niedrigem Wasserstand im Brunnen (zB. Cluwo Sensor) schützen.

11 Schutzrohr

12 Wasserleitungsrohr. Rohrisolierung aus Polyurethan-Schaumstoff. Die Baugmontage erfolgt im Einsetzen des Rohres von oben durch eine Öffnung die in dem Gehäuse enthalten ist.

13 Lochdeckel.

14 Schaltkasten aus Kunststoff. Es ermöglicht den Anschluss der Tauchpumpe mit Netzkabel der Gehäuse. Darüber hinaus wird die elektrische Schaltkasten auch mit einem Eingang für einphasige Stromversorgungskabel zum Thermostat bis zu 0,25 kW und Service-Steckdose ausgestattet. Thermostat- Anschluss sollte mit Differenzierungsschalter  von 30mA Leckstrom geschützt werden. Temperatureinstellung auf dem Thermostat sollte 11 Grad Celsius betragen. Dann der Thermostat wird die Temperatur in dem Bereich von 7 bis 11 Grad Celsius behalten. Unter der Stromkiste befindet sich eine Öffnung (im Gehäuse) für die Platzierung der Drähte. Der Innendurchmesser der Bohrung beträgt 68mm.

15. Anker der die dauerhafte Halterung an der Basis des Ventilgehäuses ermöglicht.

16 Scharniere mit variabler Drehachse, aus Metall, verzinkt.

17 Deckel ist aus glasfaserverstärktem Polyester (intern und extern), mit extra Wärmedämmschichten (bildet 5cm Schicht aus Styropor) ausgestattet.

Abmessungen des Deckelse:

Länge-1325 mm

Höhe-950 mm

Breite-775 mm

Im Inneren des Deckels befindet sich eine Gummidichtung 10 mm. Der Deckel ist auf dem Boden, auf der Basis der Dichtung.

18 Der Gehäuseboden. Das Skelett ist eine Stahlkonstruktion mit einer Beschichtung aus glasfaserverstärktem Polyester, Innenraum mit Polyurethanschaum dicht gefüllt.

Abmessungen des Gehäusebodens (Grundplatte):

Länge-1565 mm

Höhe-60 mm

Breite-1020 mm

19 Das Befestigungselement des Gehäuseverschlusses.

20 Griff zum Anheben des Gehäuses.

21 Betonfundament der über der Oberfläche der Grundstück vorstehen und sollte  unterhalb der Gefrierzone der Oberfläche reichen. Die Mindestabmessungen des Fundaments betragen 1865x1320mm. Das Fundament soll mit Öffnungen für die Leitung und für die Verdrahtung ausgestattet werden. Schalungen für diese Öffnungen können zum Beispiel mit Hilfe einer PVC-Rohr vorbereitet werden. Abstand von der Mitte der Achse der Bohrlochverrohrung bis zur Achse der Rohrwasserleitung  beträgt 645mm. Das Fundament sollte ebenfalls mit vier Aluminiumgriffe zur Befestigung des Gehäuses auf dem Fundament versehen werden. Griffe sind inklusive. Installiation des Gehäuses ohne Fundament ist nicht akzeptabel. Es kann zu Schäden an der Bohrlochverrohrung (Mantelrohr) führen.

22 Grundstücksfläche.

Der Gehäusedeckel beinhaltet einen verschliessbaren Abluftventil.  

Mit dem Gehäuse ist eine verzinkte Deckelhalterung angeliefert, der der Deckel beim Öffnen halten soll. Das Gehäuse ist mit einem Verriegelungsverschluss asus Edelstahl angeliefert. Dreieck-Taste erlaubt das Schließen des Deckels, zum Schutz gegen Eintritt von unbefugten Personen in das Gehäuse  (optional Vorhängeschloss oder ein Zylinderschloss)

Schritt-für-Schritt-Installationsanleitung

  1. Installieren Sie das Gehäuse:

HINWEIS: Vor der Montage ist darauf zu achten, dass das Produkt während des Transports nicht beschädigt wird.

    1. Installation von Tiefbrunnen- Gehäuse sollte man mit der Errichtung des Betonfundaments in Form des Betongusses beginnen.  Das Betonfundament sollte unterhalb der Gefrierzone der Oberfläche reichen, es sollte unterhalb der Frostpenetrationszone verfieft werden. Es wird empfohlen, vor der Giessung des Betons auf der Teil des Wasserrohreinfuehrung,  zum Beispiel, eine PVC-Rohr-Tülle  für die erleichtete Einführung der Erwärmungsisolation.

HINWEIS: Die Arbeiten müssen in einer solchen Weise  durchgeführt werden, damit das Tiefbrunnen- Mantelrohr (Bohrlochverrohrung), nicht beschädigt wird . Der Bereich der Grundfundament sollte mit der Bohrlochverrohrung Rohr einen geraden (90 Grad) Winkel bilden. Die Mindestabmessungen des Betonfundament betragen 1865x1320 mm.

Hinweis: Die Installation des Gehäuses ohne Fundament ist nicht akzeptabel. Es kann zu Schäden an der Bohrlochverrohrung (Mantelrohr) führen.

    1. Überprüfen Sie den Winkel zwischen der Achse der Bohrlochverrohrung (Tiefbrunnen- Mantelrohr) und des gegossenen Fundament. Pruefen sie der Winkel-  der sollte 90 Grad betragen.

    2. Installieren Sie das Gehäuse auf dem Fundament. Nach der Einstellung des Gehäuses auf dem Fundament (Wasserrohrabschnitt in einem Loch, während der Rohrabschnitt der Mantelrohrs der Tiefbrunnen (Bohrlochverrohrung) in dem zweiten Loch des Gehäuses), entfernen Sie die Schrauben, die für Transportzwecken angeschraubt wurden. Schrauben sie das Gehäuse an die Aluminiumgriffen . Der Spalt zwischen dem Gehäuse und dem Fundament braucht eine Füllung- benutzen Sie dazu ein Dichtungsmittel auf Silikonbasis.

    3. Schließen Sie das Wassersystem und Strom an.

Hinweis: Die Installation von elektrischen Anschluss sollte von einer Person durchgeführt werden, die dazu berechtigt ist.

    1. Nach Abschluss der Installationsarbeiten, schließen Sie den Verschluss, der sich im Deckel befindet .